Dienstag, 4. Juni
Beginn 20 Uhr
Eintritt 12 € / erm. 8 €
Synagoge Mainz, Synagogenplatz 1
Mainz

Zuth Klüger, geboren 1931 als Tochter eines jüdischen Frauenarztes in Wien, wurde 1942 im Alter von elf Jahren gemeinsam mit ihrer Mutter zunächst in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert. Kurz vor Kriegsende 1945 gelang ihr die Flucht aus Christianstadt, einem Außenlager des KZ Groß-Rosen. Nach dem Krieg lebte sie zunächst mit ihrer Mutter im bayerischen Straubing. In Regensburg nahm sie ihr Studium auf, lernte dort u.a. Martin Walser kennen, dem sie nach Erscheinen des Romans »Tod eines Kritikers« 2002 die Freundschaft kündigte. Ihre Jugend beschreibt sie in ihrem 1992 erschienenen und viel beachteten Buch »weiter leben«.

1947 emigrierte Ruth Klüger in die USA und wurde eine Literaturwissenschaftlerin, Feministin und Schriftstellerin, die auf beiden Seiten des Atlantiks ein hohes Ansehen genießt. Der zweite Teil ihrer Autobiografie, »unterwegs verloren« von 2008, knüpft da an, wo »weiter leben« aufhört – darin erzählt Ruth Klüger vom American Way of Life, von ihrer langsamen, »Rückkehr« nach Europa und ihrer ganz eigenen Familiengeschichte.