Sonntag, 5. Mai
Beginn 20 Uhr
Eintritt 12 € / erm. 8 €
Synagoge Mainz, Synagogenplatz 1
Mainz

Robert Menasse ist als Autor stets beides: ein ­Schrift­steller, der es vermochte, anspruchsvollste Romanprojekte wie die »Trilogie der Entgeisterung« zu verwirklichen, und ein scharfsinniger, politischer ­Essayist, der den österreichischen Umgang mit dem nationalsozialistischen Erbe anprangerte.

In seinem neuen großen Essay »Der europäische Landbote«, dessen Titel nicht von ungefähr auf Georg Büchner verweist, zeigt sich Menasse als ein ebenso radikaler wie engagierter Verteidiger der Europäischen Union. Seine Schrift macht erschreckend deutlich, wie schwach und halbherzig die dafür zuständigen Verteidiger von Europa, die demokratisch gewählten Politiker, eigentlich sind.

Wie Büchner im 19. Jahrhundert kritisiert heute Menasse die Verantwortungslosigkeit der Mächtigen, die aus Eigennutz, nur an ihre Wiederwahl denkend, handeln, entsprechend regieren und darüber den europäischen Gedanken verraten.