Donnerstag, 18. Juli
Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 12 € / erm. 8 €
Synagoge Mainz, Synagogenplatz 1
Mainz

Die Biografien von Beate und Serge Klarsfeld, die sich für die Verfolgung und Verurteilung von Naziverbrechern einsetzten, wirken auf uns immer noch provozierend, weil ihre Arbeit einen Blick auf die dunkle Seite der deutschen Nachkriegsgeschichte eröffnet. Beide spürten früh am eigenen Leib das sentimentale Selbstmitleid in Deutschland und vor allem die ungeheuerliche emotionale Kälte, mit der die Kriegsgeneration den Opfern des Nationalsozialismus gegenüberstand. Gleichzeitig scheint es im Rückblick fast so gewesen zu sein, als ob die deutsche Justiz den politischen Auftrag besaß, die Mörder an Tausenden von Juden zu schützen. Die Arbeit der Klarsfelds zeigt leider immer noch allzu deutlich, wie wenige wirkliche Verteidiger die Juden besitzen, wenn es darauf ankommt.

Beate und Serge Klarsfeld werden in der Synagoge von ihrer Arbeit und aus ihrem Leben erzählen.