Mittwoch, 12. Juni
Beginn 20 Uhr
Eintritt 6 € / erm. 4 €
Antiquariat am Ballplatz, Ballplatz 5b
Mainz

Der jüdisch-französische Zeichner Joann Sfar erzählt in seiner Comic-Reihe »Klezmer« vom alltäglichen Antisemitismus in Osteuropa zu Beginn des 20. Jahrhunderts, der Entstehung des Zionismus und der zentralen Stellung der Stadt Odessa für die Geschichte des europäischen Judentums. In »Klezmer« wimmelt es dabei vordergründig von Stereotypen, einem »dämonischen Juden«, einer »schönen Jüdin«, einem »schlauen Juden« und anderen. Auf diese Weise bildet Sfar den gesellschaftlichen Antisemitismus ab, der die Figuren auf diese Klischees reduziert, sie zu Projektionsflächen macht, die nach Belieben mit Stereotypen gefüllt werden können. Als Gegenmodell und Überwindung dieser Projektionen greift Sfar die parallel zur Entstehung des Zionismus geprägte Idee des »Luftmenschen« auf, der sich über religiöse wie gesellschaftliche Zwänge erheben kann.

Die Beschäftigung mit der Dekonstruktion antisemitischer Stereotype bei Joann Sfar ist ein Aspekt von Jonas Engelmanns Buch »Gerahmter Diskurs« zu Gesellschaftsbildern im Independent-Comic, das im Mai 2013 im Ventil Verlag erschienen ist.