Zum Geleit

Das Festival »Hip im Exil – Facetten des Judentums« geht 2013 in die zweite Runde und öffnet sich in diesem Jahr auch anderen rhein­land-pfälzischen Initiativen, die sich mit der Pflege jüdischer Kultur befassen. Auch weiterhin hat Hip im Exil den Anspruch, das Judentum aus der dunklen Ecke der Befangenheit zu rücken, und mit dieser Sichtbarkeit ein Zeichen gegen den wachsenden Antisemitismus in Deutschland zu setzen.

Wir erhoffen uns, jüdische Kultur einem noch breiteren Publikum zugänglich zu machen, etwa durch die Integration der Jüdischen ­Kulturtage, die von der Stadt Worms in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Worms sowie dem Verein Warmaisa organisiert werden. Es freut uns ganz besonders, dass auch die Jüdische Gemeinde Mainz als Kooperationspartner gewonnen werden konnte.

 

»Hip im Exil« wird
untertützt von: